Donnerstag, 3. Oktober 2013

Der Kuss der Sirene - Mandy Hubbard









Daten.
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 288 Seiten
Genre: Jugendfantasy
Format: Gebunden
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Erscheinungsdatum: Januar 2013






Handlung & Stil.
Das Buch ist wirklich gut gewesen. Der Stil ist einfach gehalten, einem Jugendbuch angepasst, das man zwischendurch lesen kann, welches Freude bereitet, Spannung verbirgt und sogar Menschen zum Lesen animieren könnte, die es eigentlich eher selten oder nicht so gerne tun. Die Hauptperson ist ein Mädchen, sie heißt Lexi und ein sehr angenehmer Charakter. Sie hat ihre Probleme, die man nachvollziehen kann und somit wird man von Anfang an in ihre Gefühlswelt eingegliedert. 
Wer sich eine schöne und spannende Geschichte erhofft, die mit etwas Liebe bestickt ist, dann ist er bei diesem Buch genau richtig. Einerseits hat die Geschichte etwas leichtes, andererseits etwas bedrückendes, ernstes und melancholisches. Gleichzeitig eine Portion Magie und Zauber, die sich auf den Leser legt. Ich würde auch behaupten, dass es sogar etwas für Jungs wäre, die diesem Genre und der Art von Geschichte nicht ganz abgeneigt sind. Es ist nicht mit Kitsch durchzogen. Natürlich hat es liebevolle Aspekte und mehr oder minder spielt die Liebe auch eine entscheidende Rolle, aber dennoch ist es nicht übertrieben und die Spannung und das Leben und die Probleme von Lexi stehen im Vordergrund.
An manchen Stellen hätte ich mir die Geschichte noch etwas tiefgründiger und ergreifender gewünscht, aber das letzte Drittel des Buches hätte ohnehin alles rausgerissen. Euch erwartet ein actionreiches Finale, so viel sei gesagt. 

Charaktere & Schauplatz.
Die Charaktere sind wirklich schön gestaltet. Es gibt Personen, auf die man noch etwas mehr hätte eingehen können, aber für die Länge der Geschichte war es okay. Gerne hätte ich noch etwas mehr über Sienna erfahren, Stevens Schwester und Lexis ehemalige beste Freundin. 
Cole ist ein Charakter, der in der Geschichte eine tragende Rolle spielt, Eric ebenso. Beide haben etwas  Anziehendes, jedenfalls ist es von der Autorin so gewollt, schätze ich. Allerdings habe ich gegen Eric vom ersten Blick an eine Abneigung gehabt und ich wollte die Seiten, auf denen Lexi mit ihm zu tun hatte, am liebsten so schnell wie möglich umblättern. Es gehörte zur Geschichte, es war wichtig und es hat nicht gestört, aber wenn man Zeit mit einem Charakter verbringen muss, für den man einfach keine Sympathie hegen kann, ist man trotzdem froh, wenn er mal gerade nicht am Start ist. (;
Cole hingegen war mir total sympathisch. Ich fand ihn super. Anfangs kam er mir seltsam vor, ich wusste nicht ganz, wie ich sein Verhalten, diese plötzliche Freundlichkeit gegenüber Lexi deuten sollte. Auch Eric hat etwas Seltsames an sich. Und an diesem Punkt stellt man sich die Frage, wer wird es sein, wie wird es ausgehen, wohin führt das Ganze und wer treibt mit Lexi nur ein Spiel. Motive hätten sie beide, besonders zu Anfang und Lexi blickt nicht so viel, wie der Leser. 
Ich rate euch, nicht den Rückentext und auch nicht die Beschreibung bei Amazon durchzulesen, denn da steht von Anfang an drin, wer etwas im Schilde führt. Und das nimmt einem alles vorweg. Das Gute bei mir war, dass ich es nicht mehr wusste, als ich das Buch anfing. Daher hatte ich noch die Chance, mich führen zu lassen. Entweder ins Verderben oder ins Glück. 
Die Schauplätze waren simpel, aber schön gewählt. Es spielt viel am Meer, an einem kleinen See mitten im Wald, umgeben von duftenden Zedern. Der Sommer ist vorüber, es wird frischer und abends richtig kalt und Lexi schwimmt trotzdem und es macht ihr gar nichts aus. Das Schwimmen wird oft erwähnt, weil es für die Geschichte nötig ist und vor allem bringt es eine Gewisse dunkle Magie mit sich. 

Sonstiges.
Eine schöne Geschichte für zwischendurch, die vielleicht nicht sonderlich nachhallt, aber eine besondere Wirkung auf den Leser hat. Von der Autorin lese ich gerne wieder etwas.


Bewertung.
Aufmachung: 3,5/5
Idee der Geschichte: 3,5/5
Umsetzung: 3,5/5
Sprache: 3,5/5
Charaktere: 4/5
Unterhaltungswert: 4/5
Überraschungseffekte: 4/5
Nachdenklichkeit: 3/5
Bildungswert: 2,5/5
Lesetempo: 5/5

Punktzahl insgesamt: 36,5/50

3 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen