Freitag, 21. Februar 2014

Funkensommer - Michaela Holzinger




Verlag: Freies Geistleben
Preis: 15,90€
Seitenzahl: 252 Seiten
Genre: Jugendbuch
Format: Gebunden
Altersempfehlung: Ab 13 Jahren
Erscheinungsdatum: Juni 2012




Für Hannah wird dieser Sommer unvergessen bleiben. Seitdem ihr Bruder einen epileptischen Anfall hatte, benimmt er sich ihr gegenüber immer seltsamer und aggressiver und wegen dessen Allergie bleibt die verdammte Hofarbeit an ihr hängen. Dabei hat sie gar kein wirkliches Interesse am Bauernhof. 
Dazu kommt, dass sie sich in Finn verguckt, was ihr ebenfalls noch einige Probleme einhandeln wird und selbstverständlich gibt es da noch ihre beste Freundin Jelly und den Jungfrauenfelsen, von dem Hannah einfach ins tiefe, dunkle Wasser springt, um ihre Sorgen zu vergessen. Aber um diesen Felsen schwebt nicht nur Nebel, sondern auch eine düstere Legende über die Moorhexe. Was wirklich an der Legende dran ist, werden die Freundinnen auf bittere Weise erfahren… 




Gut fand ich, dass dieses Buch unglaublich viel beinhaltet, was man nicht erwarten würde. Von einer lockeren und oberflächlichen Liebesgeschichte entwickelt das Buch sich in ein spannendes Familiendrama gespickt von heißen Sommertagen und vielen Emotionen. Dies immer noch lockerleicht verpackt für das junge Publikum. 

Weniger gut fand ich zu Anfang den Schreibstil. Wenn in den ersten fünf Sätzen schon zweimal das Wort 'Nämlich' fällt, dann ist das etwas, was mir gegen den Strich geht. Ich habe eine ziemliche Abneigung gegen das Wort und benutze es selbst nur, wenn es unvermeidbar und wirklich passend ist.
Gleichzeitig nervt es mich grundsätzlich in vielen Büchern, dass Ausländer in Dialogen immer falsch dargestellt werden. So viele Wortdrehungen, wie die Personen in diesem Buch hier an den Tag legten, schafft kaum ein Ausländer, vor allem nicht einer, der schon viele Jahre hier lebt. Sie lassen mal Worte weg, betonen sie anders oder mischen ihre Sprache mit ein, aber ich habe bisher persönlich nur Ausländer kennengelernt, die unsere Grammatik weitgehend besser beherrschen, als die Leute in den Büchern. Auch hier war es so, leider.



Ich hatte wirklich sehr viel Spaß mit der Geschichte. Das Buch war sehr kurzweilig, mit sehr viel Atmosphäre und mit Eigenheit und vor allem mit Liebe geschrieben. Man merkt, dass die Autorin sich richtig Mühe gegeben hat und daraus ist eine wunderbare und sehr liebenswerte Geschichte geworden, mit tollen Charakteren, die sehr schön ausgefeilt waren und in denen man sich das ein oder andere Mal selbst wiedergefunden hat. 
Man bekommt einen tollen Einblick in das Bauernleben und die Autorin hat auch viele Feinheiten eingemeißelt, die einfach authentisch wirken und die Geschichte besonders wirken lassen.
Es gibt immer wieder Sprüche vom Bauernkalender, ebenso sind zwischen den Zeilen viele Weisheiten zu erfahren. Die Autorin hat es auch wunderbar geschafft Wiederholungen wie 'Tomatensuppenfarbe' so in Szene zu setzen, dass es einem zwar auffiel, aber einen nicht störte. Wenn die Tomatensuppernfarbe erwähnt wurde, wurde Hannah zum Beispiel rot, vor Scham, vor Wut, das passiert ihr und auch anderen. Jedenfalls muss ich bei solchen Dingen immer an Shades of Grey denken, weil dort ständig solche Dinge wiederholt wurden und es einfach nur nervtötend war, mit jeder Seite mehr. Aber hier ist es wirklich so in die Story gesponnen worden, dass es sich wirklich ohne Probleme mitliest. 
Insgesamt war ich wirklich begeistert und vor allem eben überrascht, dass dort doch so ernste Themen behandelt werden, was man dem Buch eben einfach nicht ansieht. Die Autorin ist wirklich eine wunderbare Schreiberin und ich kann nur hoffen, dass es noch mehr von ihr gibt und geben wird. 


Ein wunderbares Jugendbuch, das alles beinhaltet, was es beinhalten sollte, das die jungen Leser Dinge lehrt, ohne den Finger zu heben. Ein Buch, das Emotionen beinhaltet, jede Menge Spannung, das ein oder andere Lachen, die ein oder andere Träne - und das alles auf so wenig Seiten. 
Eine absolute Empfehlung von mir, auch an alle, die keine fünfzehn mehr sind. In dieser Geschichte steckt für jeden etwas, da bin ich mir ziemlich sicher.




Aufmachung/Gestaltung: 4/5
Idee der Geschichte: 4,5/5
Umsetzung: 4,5/5
Charaktere: 4/5
Sprache: 3,5/5
Unterhaltungswert/Spannung: 4,5/5
Überraschungswert/Ideenreichtum: 4/5
Nachdenklichkeit: 3,5/5
Bildungswert: 4/5
Lesetempo: 5/5

Gesamte Punktzahl: 41,5/50






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen